aktuell

**********************************************************************************************************************************************

  Yoga Übungsreihen Frühjahr/Sommer 2020

**********************************************************************************************************************************************

3.) Diese bewährte Übungsreihe aktiviert unsere   ABWEHRKRAFT

Unser Immunsystem besteht aus einem Zusammenspiel bestimmter Zellen, Signalstoffen und Geweben und gehört neben dem Nervensystem zu den komplexesten Systemen im menschlichen Körper. 

Mantra & Meditation: GOBINDE MUKANDE UDHARE APARE – erhaltend befreiend grenzenlos wunschlos 

_______________________________________________________________________________

2.)  GUTE STIMMUNG ; ) 

Anhaltend gute Laune spielt eine wichtige Rolle in der Motivation, beim Lernen und auch in der Anpassungsfähigkeit und Flexibilität unseres Verhaltens in neuen oder herausfordernden Situationen. Viele unserer Tätigkeiten können bewusst oder unbewusst als Strategien verstanden werden, unsere Stimmung zu heben. Mit dieser Übungsreihe gelingt das mühelos ; )

Mantra: Wahe Guru Wahe Jio – für Mut & Entschlossenheit

________________________________________________________________________________

1.)  ANTI STRESS  – eine wunderbare Übungsreihe für totale Entspannung

Stress macht uns unzufrieden und früher oder später krank, da erst das vegetative Nervensystem, dann der Hormonhaushalt und in  Folge das Immunsystem nachhaltig geschädigt werden. Ständige Anspannung macht uns müde und bremst unsere Kreativität aus. Deswegen nennt die WHO Stress die schwerwiegendste Seuche des 21. Jahrhunderts.

Dieses einfache kleine Stressmanagement hilft deinem Körper und deinem Geist auf tiefer Ebene zu entspannen und zu regenerieren.

Mantra: ARDAS BHAEE – dieses kraftvolle Mantra Gebet erhebt das Bewusstsein vom „ich“ zum „wir“ – vom „Ego“ zur „Seele“

____________________________________________________________________________________________

ONG NAMO – GURU DEV NAMOEinstimmungsmantra zu Beginn jeder Kundalini Yoga Stunde – wird in einem Atemzug gechantet: „Ich verneige mich vor Allem was größer ist als ich Selbst und begrüße die unendliche Weisheit in allem und in mir selbst.“

_____________________________________________________________________________________________

SAT NAM – das wichtigste Bij (Samen) Mantra im Kundalini Yoga ist Referenzpunkt bei der Atmung und bringt alle 5 Elemente ins Gleichgewicht. Es wird am Ende jeder Yogastunde in einem Atemzug gechantet, dabei wird Sat 8 x länger als Nam ausgehalten. Sat bedeutet Wahrheit und Nam bedeutet dein Name, deine wahre Identität.

___________________________________________________________________________________________

BANDHAS  – für körperliches und mentales Gleichgewicht 

Richte deinen Körper auf – verharre nicht geduckt und eingesunken. Stelle dir vor, dein Scheitel würde zum Himmel streben und deine Füße verwurzeln sich mit der Erde. Dein Nabelpunkt ist aktiv, dein Nacken ist aufgerichtet, dein Brustbein erhebt sich und die Wirbel bekommen Raum. So hast du einen guten Stand und die Energie fließt – vom Himmel zur Erde und von der Erde zum Himmel. 

_________________________________________________________________________________________

Ziel der TIEFENENTSPANNUNG ist, deine Sinne, deine Wahrnehmung und dein Bewusstsein auszudehnen; also total wach und bewußt und dabei absolut entspannt zu sein. Alles wahrnehmen und sein lassen wie es ist. Dich über deinen Körper hinaus auszudehnen und mehr und mehr gegenwärtig in diesem tiefen heilenden und entspannten Zustand sein. Wenn du geneigt bist einzuschlafen (und/oder zu schnarchen), halte die Unterarme senkrecht, während sie auf den Ellbogen ruhen. Jedes mal, wenn du einzuschlafen beginnst, kippen die Unterarme und du wirst wieder bewusst. Der Kern der tiefen Entspannung ist Bewusstheit. In dieser tiefen Ruhe beginnt der Körper sich von tiefsitzenden Stressfolgen zu befreien.

lausche  –  akzeptiere  –  du bist Teil von allem  –  erlaube dir der Stille zu lauschen  –  es gibt nichts mehr für dich zu tun 

___________________________________________________________________________________________ 

40 TAGE KRIYA: Entschließt Du dich dazu, eine bestimmte Meditation oder eine Kriya (Übungsreihe) eine Zeit lang zu üben, solltest Du dies ohne Unterbrechung tun, um die besten Effekte zu erzielen. Stimme dich vor dem Üben ein und nachher aus. Kannst du aus Krankheitsgründen einmal nicht (physisch) praktizieren, mache deine Übung sehr bewusst im Geiste (mit den original Zeiten). Hast du einmal mehr als 24 Stunden ausgesetzt, ist der energetische Aufbau unterbrochen und du beginnst wieder bei Tag 1. Folgende Zeiträume haben bestimmte Wirkungen: 40 Tage: ein altes Muster wird durchbrochen. 90 Tage: das Muster geht in die Aura und ist jederzeit abrufbar. 120 Tage: das Muster ist noch mehr gefestigt und in die Persönlichkeit integriert. 1000 Tage: das Thema ist gemeistert  ; )